Twitter

Follow philippnoack on Twitter

Mittwoch, 9. November 2011

Galaxy Nexus NFC Chip

Hallo liebe Leser,

wie wir ja wissen kommt das Galaxy Nexus mit einem NFC Chip. Ich habe mich allerdings gefragt, wie viel Mehrwert dieser Chip in Deutschland derzeit wirklich bringt.
Ich hab heraus gefunden, dass die Deutsche Bahn derzeit ein Pilot Projekt startet, welches sich Touch Travel nennt und es den Kunden ermöglicht Tickets mit NFC zu bezahlen. Wenigstens etwas.
Weiterhin ist es mit NFC möglich, Daten zwischen Geräten zu transportieren. Ob das nun zwei Handys sind, die Links, Videos oder Apps austauschen oder auch andere Geräte, wie Parkuhren usw, spielt für mich keine Rolle. Ich finde es auf jeden Fall hoch interessant und hoffe, dass sich da schnell mehr entwickeln wird in Deutschland.
Mir wurde z.B. gesagt, dass das in der Türkei schon in vielen Städten möglich ist, mit NFC sogar einkaufen zu gehen.

Was haltet ihr davon? Reicht euch eure EC Karte oder findet ihr das mit dem Handy besser, weil ihr das eh immer dabei habt?


Kommentare:

  1. was heißt gerade?

    die Touchpoints sind ewig alt und es gab mal ne zeit lang handys von Siemens, Bosch und Nokia, die damit funktionierten :P ich hatte mich vor längerem schoneinmal gefragt, was diese roten punkte überall sollten :)

    das system ist rein passiv, und die kommunikation geht dabei rein über das handy, womit die investitionskosten sehr gering sind, der RFIDchip in den points muss nicht all zu viel können außer eine challenge des Servers zu authentifizieren, damit die Bahn 100%ig weiß, wo man ist

    AntwortenLöschen
  2. Na das das alles günstig ist, weiß ich mittlerweile auch. Weiß ja nicht, ob das jetzt ein anderes Pilotprojekt ist. Ich glaube da haben die Schaffner direkt so ein Ding, wo du dein Handy ran halten kannst. Also keine festen Punkte.

    AntwortenLöschen
  3. das haben sie auch schon immer :) auch in den zügen sind die Teile und überall an den Bahnsteigen :)

    http://www.flickr.com/photos/skylinegtr/5774484503/
    http://www.flickr.com/photos/griinblog/5491187375/
    http://i.istockimg.com/file_thumbview_approve/16873315/2/stock-photo-16873315-touchpoint-at-railway-station-frankfurt.jpg

    hat man kein NFC-Gerät kann man auch die Nummer oder wenn vorhanden den QR-Code nutzen :)

    die Bahn erhofft sich nun wohl mehr Akzeptanz als bisher, da die Geräte nicht extra beschafft werden müssen, sondern schon mit dem Feature ausgestattet verkauft werden

    bei alten Geräten war das NFC-Modul meist im Akku untergebracht, den man als Zubehör kaufen konnte und damit NFC-Fähikeit nachrüstete

    AntwortenLöschen
  4. was mir da noch aufgefallen ist :)
    das ganze geht auch ohne NFC, wenn das gerät GPS hat ;)

    und jeder android dev weiß, dass man Locations faken kann, da wird demnächst aus einer Fahrt von Hamburg nach München dann ein S-Bahn Trip an den Stadtrand

    ob die bahn da wirklich mitgedacht hat -.-

    AntwortenLöschen
  5. Da denken die dann schon dran. Die sind ja auch nicht blöd und haben Experten für sowas. Zumindest bilde ich mir das ein ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ja, also die Position zu faken, ist ganz nett. Allerdings wird bei einer möglichen Kontrolle festgehalten, wo der Mitfahrer sich derzeit befindet. Da wird es schon schwieriger. Zudem wird der Zeitstempel überprüft. D.h. so Methoden wie: "Huch da ist der Kontrolleur, jetzt mal eben Position faken und die Fahrt anmelden".
    Das geht nicht.

    Der Faker hat höchstens die Möglichkeit ein gewisses Risiko auf sich zu nehmen und die Fahrt frühzeitig auszubuchen, so bald der Kontrolleur bei ihm war, mit der Annahme, dass so schnell keine 2. Kontrolle kommt.
    Eigentlich ne gute Idee, heheheh...

    AntwortenLöschen